1. Saisonniederlage

On 27. Juni 2016
2011_04_18 SFN - Thüringerberg 070_400x600

Selbst mit Nackenverletzung geschmeidig wie ein kürbiskerngeölter Jaguar: Cat of the Race Rene Ritter

Wir machen´s kurz: Die Sportfreunde mussten vergangene Woche beim Auswärtsspiele gegen den FC Fraxern die erste Saisonniederlage hinnehmen und damit endgültig alle Titelhoffnungen begraben. Trotz Pausenführung setzte es am Ende eine 2:3 – Pleite. Der Spielfilm (keine Gewähr für Minutenangaben):

25. Minute

Der FC Fraxern ist bis hierhin die aktivere Mannschaft, gewinnt mehr Zweikämpfe und hat auch mehr Torchancen. Zwei Mal ist aber Torwart Rene Ritter glänzend zur Stelle, zwei Mal wird das Tor verfehlt. Die Sportfreunde kommen bislang nur aus Freistößen dem Tor der Heimmannschaft nahe: Der erste Versuch geht jedoch zu zentral auf den Torwart. Dieser kann zwar den Ball nicht festhalten, kein Sportfreund kommt aber schnell genug an den Ball. Der zweite Freistoß, mittig knapp vor dem Strafraum, landet in der Mauer, der Nachschuß geht links am Tor vorbei.

30. Minute

Die Nofler gehen 1:0 in Führung. Lukas Moosbrugger zirkelt eine weite Flanke von rechts in den Strafraum, die Freund und Feind in der Mitte noch um Zentimeter verpassen, am langen Eck lauert aber Andreas Amann und kann die Kugel halbvolley im langen Eck versenken.

35. Minute

Andreas Amann entkommt seinen Bewachern und läuft alleine auf den Torwart des FC Fraxern zu, legt den Ball an ihm vorbei und wird, das verwaiste Tor vor sich, umgenietet. Warten auf den Pfiff. Zur Verwunderung der Fraxner und dem Entsetzen der Nofler bleibt dieser aber aus, der Schiedsrichter entscheidet auf Schwalbe anstatt auf Torraub. Auch das Vorlegen eines Attests über die Bewegungslegasthenie des gefoulten Spielers (der demzufolge gar nicht im Stande ist, eine Schwalbe zu produzieren) nützt nichts mehr.

40. Minute

Nachdem der Schwalbenkönig bei einem weiteren guten Angriff den Stanglpass nicht an den Mann bringen konnte, gelingt den Nofler dennoch das zweite Tor vor der Pause: Sebi Reiner chippt den Ball am linken Flügel gefühlvoll in den Lauf von Christof Schöch, dieser macht es besser als sein Teamkollege kurz zuvor und serviert Joachim Stadelmann die Kugel pfannenfertig in den Strafraum, wo der Nofler Torjäger souverän einnetzt.

Halbzeitpause

Der Schiedsrichter entschuldigt sich für seine Fehlentscheidung beim ausgebliebenen Elferpfiff. Nutzt den Sportfreunden jetzt zwar auch nichts mehr, es soll aber natürlich nicht unerwähnt bleiben, wenn der Schiri Größe zeigt und einen Fehler auch zugeben kann. Chapeau.

46. Minute

Wie schon im Heimspiel kassieren die Nofler auch auswärts gegen den FC Fraxern sofort nach Wiederanpfiff den Anschlusstreffer, wie so oft in dieser Saison aus einem Eckball. 1:2.

72. Minute

Trotz des Gegentreffers kam keine große Hektik auf und das Spiel plätscherte relativ ereignislos vor sich hin. Lag zum Teil auch am orkanartigen Wind, der den Teams einen geordneten Spielaufbau zeitweise nicht gerade einfacher machte. Trotzdem gelingt nach einem Missverständnis in der Sportfreunde Abwehr aus keiner Chance der Ausgleich. 2:2.

82. Minute

Elfmeter für den FC Fraxern! Rene Ritter präsentiert sich aber trotz Schulterschmerzen in Topform und pariert zunächst grandios den Strafstoß und anschließend noch besser den Nachschuss. Weiterhin 2:2.

91. Minute

Bereits zum vierten Mal diese Saison verlieren die Sportfreunde in letzter Minute wertvolle Punkte, diesmal bleibt am Ende nicht mal ein Unentschieden.

 

Fazit: Gschissn 2.0. Jetzt heißt es die Ligasaison noch ordentlich zu Ende zu bringen, Adi Moosbrugger die Torjägerkrone zu ermöglichen (Assists kann er ja nicht so wirklich) und in den beiden Cupbewerben anzugreifen.

Man of the Race: Trotz drei Gegentreffern heute ganz klar Goalie Rene Ritter, der uns in der Anfangsphase mit tollen Paraden im Spiel hielt und am Ende mit seinem Elferkill sogar fast den Punkt rettete – und das alles mit Verletzung. Ganz starke Leistung, Heinz Prüller gratuliert!

 

P.S.: Nadine trinkt Saft statt Hugo weil sie schwanger ist.

 

 

FC Fraxern – Sportfreunde Nofels    3:2    (0:2)

Aufstellung: Rene Ritter – Sebi Reiner, Benni Kainrath, Lukas Moosbrugger – Adi Moosbrugger (Peter Amann), Martin Malin, Rene Dobler, Christof Schöch (Stefan Schöch) – Christoph Grabher (Dean Dolovic), Joachim Stadelmann (Steini Steinwidder), Andreas Amann

Torfolge:

0:1 – Andreas Amann (Lukas Moosbrugger)

0:2 – Joachim Stadelmann (Christof Schöch)

1:2, 2:2, 3:2 – eh schon wissen

 

Nächste Partie:

FC Übersaxen – SFN

Montag, 27.06.     19:00 Uhr          Sportplatz Übersaxen,

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

*