Sieg im ersten Schlagerspiel

On 4. Mai 2017

Ein Bild von einem Mann. Der Mann auf dem Bild heißt Mix Steinwidder. Gleich in der zweiten Runde der neuen Hobbyligasaison empfingen die Sportfreunde vergangenen Mittwoch den aktuellen Cupsieger FC Fraxern zum Schlagerspiel der Runde. Die Dorfprominenz beider Ortschaften ließ sich nicht zweimal Bitten und alles was Rang und Namen hat – bis auf Nadines Hund – versammelte sich trotz recht frischen Temperaturen für das Spektakel am Sportplatz in Gisingen.

Beide Teams wussten, dass sie sich für einen Erfolg gegenüber der ersten Runde werden steigern müssen: Die Sportfreunde nach dem mühevollen Sieg in Viktorsberg besonders in der Offensive und die Gäste nach einem Remis zum Auftakt sowieso. Und beide Teams sollten ihre zahlreich erschienenen Anhänger nicht enttäuschen. Von Anfang an ging es mit vollem, von beiden Seiten manchmal auch übertriebenem Einsatz zur Sache. Gerade im Mittelfeld schenkte man sich nichts und es entwickelte sich eine ruppige aber dennoch flotte Partie. Den ersten Warnschuss gaben die Gäste ab, der Fraxner Stürmer schoss bei der guten Gelegenheit den Ball aber über das Tor. Aus einer sicheren Defensive heraus und mit mehr gewonnenen Zweikämpfen im Mittelfeld waren in der Folge aber die Nofler das etwas bessere Team und kamen zu den größeren Torchancen. Andreas Amann etwa setzte einen Kopfball nach Traumflanke von Fabian Lins zunächst noch am Tor vorbei, Mitte der ersten Halbzeit konnte er aber dennoch die Führung erzielen: Christof Schöch luchste dem Gegner beim Spielaufbau durch hartnäckiges Nachsetzen geschickt den Ball ab, zog im Konter zwei Verteidiger auf sich und legte im richtigen Moment den Ball auf den mitgelaufenen Stürmer ab, der die Kugel am Torwart vorbei ins kurze Eck einschob.
Auch nach der Führung blieben die Sportfreunde zunächst am Drücker, nur in den letzten Minuten der ersten Halbzeit kam bei zwei Standards der Fraxner etwas Hektik auf. Sowohl vom Eckball wie auch vom Freistoß der Gäste ging aber keine ernsthafte Gefahr für das Tor von Kapitän Rene Ritter aus.

Nach der Halbzeitpause wollten sich die Nofler wieder auf ihr Spiel besinnen und weiter Druck ausüben, die Initiative übernahmen aber zunächst die Gäste. Durch geschickte Seitenwechsel gelang es den Fraxnern das bis dahin dominante Mittelfeld der Nofler etwas auseinander zu reißen und Lücken für Angriffe zu finden. Die Hintermannschaft der Sportfreunde erwies sich aber auch heute wieder als harter Brocken, an dem sich der Cupsieger von 2016 heute die Zähne ausbiss. Mitten in der stärksten Drangphase der Gäste gelang dann den Noflern das befreiende 2:0. Martin Malin schickte mit einem langen Ball aus der eigenen Hälfte Andreas Amann den linken Flügel hinunter. Dieser konnte die Verteidigung abschütteln und legte alleine vor dem Gästetorwart noch einmal quer auf den mitgelaufenen Michael „Mix“ Steinwidder, der den Ball aus 5 Metern sicher wie ein Urlaub im Gazastreifen unter die Querlatte schob. Steini war auch im weiteren Verlauf der Partie einer der Hauptdarsteller: Zunächst als er aus der Drehung einen wuchtigen Schuss in Richtung Tor der Fraxner abfeuerte, die Querlatte erhielt die Hoffnung der Gäste, die nach wie vor mit Vehemenz für den Anschlusstreffer schufteten, auf zumindest einen Punkt aber noch am Leben. Nur wenige Minuten später dann aber das vorentscheidende 3:0: wieder nach einem Konter über die Stationen Martin Malin, Andreas Amann und Fabian Lins musste Mix Steinwidder zunächst im Strafraum kurz abdrehen, sah aber den mitgesprinteten Stefan Schöch, der seinen Auflage staubtrocken in der kurzen Ecke unterbrachte.
Die Partie war damit zwar mehr oder weniger entschieden, dennoch passierte noch so einiges. Beispielsweise holten sich nach zwei Spielern der Gäste zuvor nun auch drei Sportfreunde eine Verwarnung des Schiedsrichters ab und es ergaben sich auf beiden Seiten gute Möglichkeiten, die Mehrzahl für die Sportfreunde. So scheiterte etwa der bärenstarke Fabian Lins alleinstehend vor dem Fraxner Schlussmann nur knapp, auch Martin Bröll hatte seine Chance und Christoph Grabher war gleich zwei Mal, nach einem Volleyversuch und einem gewonnenen Kopfballduell (!), einem Torerfolg sehr nahe. Dafür konnte er bereits davor einen umso schöneren Assist für sich verbuchen, als er per Außenrist-No-Look-Doppelpass Christof Schöch freispielte, der eiskalt wie eine Kolibri-Eisfachverkäuferin zum Endstand von 4:0 verwertete. Laut Information des Obmanns ist in den Vereinsstatuten übrigens festgehalten, das Geschwister, die beide jeweils ein Tor im selben Match erzielen, dazu verpflichtet sind, ein Spanferkel im nächsten Training zu sponsern…

Fazit: Am Ende ein etwas zu klarer Sieg in einer umkämpften Partie, in der die Nofler vor allem in der ersten Halbzeit und in der Schlussphase das bessere Team waren, die aber bis zur Mitte der zweiten Halbzeit auch gut und gerne zu Gunsten des ebenfalls starken FC Fraxern hätte kippen können.

Man of the Race: Eigentlich jeder Nofler – vom  Torwart bis zum Wechselspieler – hat diesmal eine wirklich gute Leistung abgerufen und könnte hier genannt werden. Abwehrchef Benni Kainrath wäre etwa ein heißer Kandidat gewesen. Oder auch Sebi “Phantom-Tor” Reiner, aber ein anonymes E-Mail, in dem der Verdacht auf einen Formalfehler geäußert wurde, verhinderte seine Nominierung in letzter Minute. Niki Laudas Wahl fiel daher – und auch aufgrund der Einflussnahme eines Lobbyisten des VSSF (Verband schwedischer Süßwasserfische) – heute auf Michael „Mix“ Steinwidder, der dem Spiel nicht nur mit einem Tor und einem Assist seinen Stempel aufdrücken konnte, sondern auch mit unglaublich viel Lauf- und Defensivarbeit. Ernst Hausleitner gratuliert!

Sportfreunde Nofels – FC Fraxern     4:0   (1:0)
Aufstellung: Rene Ritter – Peter Amann (Mathias Mätzler), Benni Kainrath, Sebi Reiner – Rene Dobler (AtoMario Fritsch), Martin Malin, Fabian Lins (Hannes Gau), Stefan Schöch – Christof Schöch (Martin Bröll), Mix Steinwidder, Andreas Amann (Christoph Grabher)

Torfolge
1:0 – Andreas Amann
2:0 – Mix Steinwidder
3:0 – Stefan Schöch
4:0 – Christof Schöch

Karten
SFN: 3x Gelb (Lins, Chr. Schöch, Dobler)
FCF: 2x Gelb

 

Weiter geht es schon wieder am kommenden Montag, 08.05., auswärts gegen den FC Zwischenwasser. Wir hoffen auch am Sportplatz Sulz, wo sich die Sportfreunde tendenziell schwer tun, auf tatkräftige Unterstützung unserer Ultras! Ankick ist bereits um 18:30 Uhr.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

*